John Distilleries (Paul John Single Malt)

Historie und Produktionsmengen 

John Distilleries Pvt. Ltd. klingt erstmal wenig indisch, aber alle 16 Standorte und die 3 Brennereien der Marke Paul John liegen in Indien. Gegründet wurde der Spirituosenkonzern erst 1992 in Bangalore. Er ist damit der jüngste der drei Indian Single Malt produzierenden Destillerien. Wie auch Radico Khaitan Ltd wird nicht nur Whisky produziert, sondern auch diverse andere Spirituosen wie Brandy und Rum. Der Löwenanteil des Umsatzes wird mit dem Blend Original Choice generiert. Dieser gehört zu den 10 meistverkauften Whiskys weltweit. Es handelt sich hierbei wirklich um einen Malt Whisky, der nur aus Getreide und nicht wie oft in Indien anzutreffen auch aus Melasse destilliert wird. Interessanterweise wird dieser Blend auch im Tetrapack verkauft, etwas das man sich in unseren Gefilden kaum vorstellen kann. Leider ist diese Kuriosität nicht in Deutschland erhältlich, selbst in der Glasflasche bekommt man den Original Choice kaum bei uns.

Der größte Brennereistandort, in dem auch der Whisky produziert wird, liegt an der schönen Küste Goas im Westen von Indien. Die Produktionsmenge beträgt hier respektable 3000 Liter pro Tag. Das entspricht aufs Jahr gerechnet der Menge, die z.B. die beliebte schottische Ardbeg-Destillerie produziert (Anmerkung: Der Ardbeg 10 ist übrigens einer meiner Favoriten unter den Single Malts aus Schottland). Die Fassreifung erfolgt in Lagerhäusern, die durch das warme Klima der Region eine Verdunstungsrate von etwa 10% pro Jahr haben. Dies entspricht teilweise dem Zehnfachen des Angel Shares in Schottland. 

Die Produktion von John Paul Single Malt

Die Produktion von indischem Single Malt Whisky begann im Jahr 2008. Seit 2012 kann man  den unter der Marke „Paul John“ vertriebenen Whisky bei uns in Deutschland erwerben. Die Destille arbeitet bei den Produktionsprozessen nach dem schottischen Vorbild gearbeitet. Der Alkohol wird aus gemälzter Gerste in Pot Still destilliert. Zum Teil verwendet John Paul hierbei sogar getorfte schottische Gerste. Anschließend kann der Single Malt in Eichenfässern reifen. Die Produkte werden in der Regel weder mit Zuckercouleur nachgefärbt, noch kühlfiltriert. Im Laufe der Jahre konnte die Destillerie so eine ganz Reihe von sehr guten Single Malt Whiskys produzieren und es kommen immer neue Editionen dazu. Diese sind wie bei vielen Destillerien oft limitiert, aber es gibt eine dauerhaft erhältliche core range, bei der gezielt versucht wird einen gleichbleibenden Geschmack zu erhalten.

 

Paul John Brilliance

John Paul Brilliance Indian Single Malt Indischer WhiskyBei der Fassreifung experimentiert man bei John Destilleries wenig. Meist kommen nur Ex-Bourbon-Fässer zum Einsatz, so auch beim Brilliance. Da die meisten Whiskys weltweit nur in frischen Eichenfässern oder Ex-Bourbon-Fässern, ist dies an dieser Stelle aber natürlich auch legitim. Der Whisky ist das Flaggschiff und der erste Whisky der core range von Paul John. Diesen Platz erfüllt er sehr gut. Regelmäßig hohe Punktzahlen von Jim Murray’s Whisky-Bibel sprechen für sich. So erreicht der Brilliance z.B. 2016 94 von 100 Punkten und 2019 erneut 94,5 von 100 Punkten. Der Whisky wird komplett aus heimischer ungetorfter Gerste destilliert.

Im Aroma gibt es kräftige, süße Noten, die mich an Vanille erinnern, gepaart mit Früchten. Wartet man etwas, bekommt man klare Nusstöne, die an Nougat erinnern. Der Geschmack ist auch sehr vielseitig, aber ausgewogen: ein wenig Schokolade, eine gewisse Süße und kräftige Malztöne. Behält man Ihn länger im Mund, wirkt er aber auch leicht metallisch. Im Abgang ist er kräftig und kurz, sehr malzig mit leichter Schärfe.

Fakten:

  • Art: Single Malt Whisky
  • Alkoholgehalt:  46 % Vol.
  • Filtrierung: nicht kühlgefiltert
  • Farbstoff: ohne
  • Fässer: Bourbon

Unser Fazit:

Das Gesamtpaket stimmt. Sie erhalten einen sehr vielseitigen Whisky für einen fairen Preis. Ob als Geschenk, für einen gemütlichen Herren/Damen-Abend oder für einen Dram vor dem Kamin, der Whisky passt immer. Keine großen Experimente, ein gleichbleibend hochwertiges Produkt. Ich hoffe, dass diese Qualität beibehalten wird, damit wir noch lange etwas davon haben.

Hier können Sie den Paul John Brilliance auch probieren

 

 

Paul John Nirvana

John Paul Nirvana Indian Single Malt Indischer WhiskyDer Paul John Nirvana erreicht mit einem Alkoholgehalt von 40 vol% das Mindestmaß, um sich noch Whisky nennen zu dürfen. Von der Qualität her bietet er aber deutlich mehr al Mindestmaß: kein Farbstoff, keine Kühlfiltration, keine Kompromisse im Fassmanagement. Der Name Nirvana steht bei diesem Single Malt für den buddhistischen Glauben, aus dem wiederholten Kreislauf von Leben und Wiedergeburt auszusteigen.

Hier müssen Sie aber nicht aussteigen: der Whisky holt Sie mit einem kräftigen Aroma von Früchten in der Nase ab, die sich durch eine angenehme süße Note ergänzen. Beim Geschmack erwartet Sie weitere Süße, die an Honig erinnert. Dazu erhalten Sie die in vielen Paul John Indian Single Malt Whiskys auftretende Malzigkeit. Der Abgang ist für diesen milden Whisky sehr lang anhaltend und erstaunlich komplex mit vielen Nuancen, die ich nicht klar trennen kann. Vanille sticht allerdings in meinen Augen heraus.

Fakten:

  • Art: Single Malt Whisky
  • Alkoholgehalt:  40 % Vol.
  • Filtrierung: nicht kühlgefiltert
  • Farbstoff: ohne
  • Fässer: Bourbon

Unser Fazit:

Hier wollen Sie nicht ins Nirvana und aus dem Kreislauf aussteigen. Diesen Whisky möchten Sie sicher gerne öfter trinken. Zugegeben, er ist nicht herausstechend wie ein Paul John Bold oder so vielseitig wie der Brilliance, aber Sie erhalten ein fast unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis. Hier kann mehr gerne experimentieren. Auch wenn der eine oder andere das Mixen von Whisky als Frevel bezeichnet, eignet sich dieser Whisky in unseren Augen hervorragend für einen „Old Fashioned“-Cocktail.

Hier bekommen Sie die hervorragende Preis-Leistung von Paul John

 

 

Paul John Bold

Paul John Bold Indian Single Malt Indischer WhiskyMit dem Paul John Bold kommen wir jetzt zum ersten rauchigen Indian Single Malt Whisky der core range von Paul John. Die Single Malt wird aus indischer Gerste, die mit schottischem Torf getorft wurde, in Pot Stills destilliert. So bringt es dieser Malt auf solide 46 vol% und ordentliche Rauchnoten. Ich fühle mich stark an Single Malts der schottischen Inseln erinnert. Mich würde interessieren, ob Sie das auch so sehen. Hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar, nachdem Sie ihn gekostet haben. Diesen Whisky können Sie auch mit schöner Verpackung und einem Glencarin Glas bekommen, was für indische Whiskys eher untypisch ist. 

Wie erwartet ist das Aroma kräftig rauchig, mit einem Hauch Lakritz und dem angenehmen Kribbeln von Eichenholz. Der Geschmack wird Sie etwas überraschen, denn hier steht der Rauch nicht im Vordergrund, sondern in der zweiten Reihe. Wir erhalten Honigsüße mit einer gewissen Würze. Beim Abgang bekommen Sie dann noch einmal Rauchigkeit in der ersten Reihe, aber nicht penetrant. Der Rauch schmiegt sich gut an den Gaumen an und wird durch eine leichte Pfefferschärfe begleitet.

Fakten:

  • Art: Single Malt Whisky
  • Alkoholgehalt:  46 % Vol.
  • Filtrierung: nicht kühlgefiltert
  • Farbstoff: ohne
  • Fässer: Bourbon

Unser Fazit:

Kurz und knapp: ein guter Single Malt. Wenn Sie ihn blind verkosten würden, würde Sie denken, Sie seien auf den Schottischen Inseln. Wir bekommen hier alles Gute: Würze, Rauch, leichte Schärfe und einen Hauch Süße. Ein wunderbares Geschenk zu Weihnachten: zur kalten Jahreszeit schätze ich rauchige Whiskys besonders.

Hier geht es zum ersten rauchigen Paul John

 

 

Hier geht es zurück zur Startseite.

Hier geht’s wieder nach oben zum Anfang von Paul John Single Malt.

Oder möchten Sie sich mehr über die anderen Destillen Rampur und Amrut erfahren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.